MYDRY FAQs – Fragen und Antworten

 

Fragen zum Versand


 

Wann werden Bestellungen versendet?

Bestellungen werden innerhalb 2-3 Tage nach Bestelleingang versendet.

 

Wie lange braucht meine Bestellung, bis sie bei mir ankommt?

GLS innerhalb Deutschlands – in der Regel 2-3 Werktage
Europa – in der Regel 3-5 Werktage
Weltweit – in der Regel 3-7 Tage

 

Versendet MYDRY auch in mein Land?

Auf Anfrage versendet MYDRY in jedes Land. Bitte schreiben Sie an shop@mydry.de.

 

Wie kann ich meine Bestellung verfolgen?

Jede Bestellung wird mit einer Tracking Nummer versendet. Auf Anfrage unter shop@mydry.de erhalten Sie die Tracking Nummer von uns.

 

Was bedeutet diskreter Versand?

MYDRY Bestellungen erhalten Sie auf Wunsch auch in einer diskreten Verpackung. Diese Verpackung wird ohne Logo oder Marketing-Elemente versendet. Bitte geben Sie dies bei Ihrer Bestellung einfach im Nachrichtenfeld an.

 

 

Fragen zu MYDRY Achselpads


Was sind Achselpads?

Achselpads sind die praktischen Helfer, um Ihre Kleidung vor Schweißflecken und Deoflecken zu schützen. Achselpads werden in T-Shirts, Hemden oder Pullover geklebt und nehmen an dieser Stelle die übermäßige Schweißbildung wirkungsvoll auf. Dadurch verhindern sie lästige und unangenehme Schweißflecken, weiße Deoflecken sowie gelbliche Schweißrückstände auf Ihrer Lieblingsbekleidung. Qualitative Unterschiede sind vor allem bei den Punkten Anwendung, Tragekomfort, Hautverträglichkeit und der Klebekraft sichtbar.

 

Wo kann man die MYDRY-Achselpads kaufen?

Wir sind ständig darum bemüht, Ihnen eine Bezugsmöglichkeit ganz in Ihrer Nähe zu bieten. In Deutschland sind unsere Achselpads bei Edeka Südwest, Rossmann, dm-drogerie Märkte, Müller, Douglas Internet und in vielen Douglas Parfümerien erhältlich. In Österreich haben wir mit der BIPA und mit dm zwei sehr starke Partner für Sie zu bieten. In der Schweiz können Sie die Achselpads bei Müller kaufen. In vielen weiteren Ländern können Sie unsere Produkte bei unserem nationalen Vertriebspartner kaufen. Bitte schreiben Sie uns, mit Angabe Ihres Landes, an shop@mydry.de, um den entsprechenden Kontakt zu erhalten.

 

Aus welchen Materialien werden die MYDRY-Achselpads hergestellt?

Unsere MYDRY-Achselpads bestehen ausschließlich aus dermatologisch getesteten Materialien. Die Oberseite besteht aus einem extra weichen Non-Woven (Vlies), das die Feuchtigkeit ableitet und dem Saugkern zuführt. Um ein Durchschlagen der Feuchtigkeit zu vermeiden, ist unter dem Saugkern eine PE-Folie, die die Feuchtigkeit sicher einschließt.

 

Sind die MYDRY-Achselpads eigentlich dermatologisch getestet?

Wir haben die MYDRY-Achselpads gründlich analysieren lassen und diese haben alle den dermatologischen Test und die Untersuchungen mit dem Resultat „sehr gut“ abgeschlossen. Bei allen Prüfungen, die im Hause der Dermatest GmbH absolviert wurden, traten weder toxisch-irritative Unverträglichkeitsreaktionen noch andere Symptome auf.

 

Sind die MYDRY-Achselpads angenehm zu tragen?

Ja! Wenn Sie das nicht glauben, können Sie sich auch gerne anhand eines MYDRY-Probierpacks davon überzeugen. Bei der Entwicklung der MYDRY-Achselpads haben wir ganz klar unseren Fokus auf den hohen Tragekomfort gerichtet. Das Ziel bestand darin ein Achselpad zu entwickeln, welches in jeder Lebenslage unauffällig seinen Dienst verrichtet und dem Anwender ein hohes Maß an Sicherheit bietet. Unserer Entwicklungsabteilung ist es gelungen ein Pad zu kreieren, welches unauffällig zu tragen ist, nicht knistert oder raschelt und in vielerlei Textilien sicher hält, aber trotzdem rückstandslos und ohne Materialbeschädigungen zu entfernen ist.

 

Wie werden die Achselpads von MYDRY richtig angebracht?

Die Anwendung der Achselpads geht sehr leicht von der Hand:
1.) Reißen Sie die MYDRY-Hygiene-Verpackung am vorgestanzten Rand auf und ziehen Sie die Achselpads vom Silikonpapier ab.
2.) Im nächsten Schritt kleben Sie die MYDRY mit der großen Fläche nach unten in Ihre Oberbekleidung ein.
3.) Die Achselpads leicht festdrücken, so dass diese auch optimal an der vorgesehenen Stelle kleben bleiben.
Tipp #1: Die Achselpads lassen sich ganz leicht am unteren „dicken“ Ende vom Silikonpapier lösen.
Tipp #2: Den ungeübteren Anwendern empfehlen wir hierbei, die entsprechenden Kleidungsstücke vorher auf links zu drehen.

 

Mit MYDRY den Schweißflecken trotzen

Übermäßiges Schwitzen hat niemand gern. Wer davon betroffen ist, wird alles versuchen, um die lästigen Symptome wieder loszuwerden. Beliebt sind Achselpads wie MYDRY, die den Schweiß an Ort und Stelle aufsaugen. Sie wirken indirekt gegen Schweiß auf der Kleidung. Beim Kampf gegen die Ursachen der sogenannten Hyperhidrose muss man sich zuerst über die Wirkungsweise klar werden. Es gibt verschiedene Ansätze, die bei einer Behandlung helfen und Linderung verschaffen können.

 

Ursachen für Hyperhidrose

Bei der Forschung nach den Ursachen für übermäßige Schweißbildung sind sich die Fachleute nicht ganz einig. Bestimmte Krankheitsbilder wie Fettsucht, Herzschwäche oder eine Schilddrüsenüberfunktion können zu einer Hyperhidrose führen. Auch in den Wechseljahren oder bei akuten Erkrankungen wie einer Grippe kommt es zu vermehrter Schweißbildung. In diesen Fällen ist es möglich, die Krankheit und deren Auswirkungen zu behandeln. Schwieriger wird es bei Personen, bei denen keine gesundheitliche Ursache für die Hyperhidrose feststellbar ist. Sie können an den Händen, unter den Achseln oder am ganzen Körper unvermittelt in Schweiß ausbrechen, obwohl weder große Hitze noch körperliche Anstrengung vorliegt. Manchmal sind psychische Belastungen oder Nervosität ein Auslöser. Die Symptome sind für diese Menschen oft sehr quälend. Man fühlt sich unwohl, unsicher und im Extremfall unsauber. Neben den nassen Flecken auf der Kleidung entwickeln sich unangenehme Gerüche, die bei Sozialkontakten zu weiteren Problemen führen können.

 

Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben

Wer unter Hyperhidrose leidet, wird von anderen Personen schnell als ungesund, nervös oder unsauber wahrgenommen. Dieses Bild erschwert die Kontakte mit anderen Menschen, da die Betroffenen die Ablehnung deutlich spüren. Sie haben es in allen Lebensbereichen schwerer, gut voranzukommen. Es kann bei der Wahl eines Partners oder im Beruf eine Rolle spielen. Wer beruflich repräsentieren oder in direktem Kundenkontakt arbeiten will, benötigt stets ein sauberes und frisches Erscheinungsbild. Mit Deodorants und Achselpads wie MYDRY kann man sich bei Hyperhidrose seine ursprüngliche Lebensqualität zurückholen.

 

Alternative für ein besseres Lebensgefühl

Bei der Verwendung von MYDRY muss man nie wieder Schweißflecken unter den Achseln befürchten. Die praktischen Achselpads saugen die Feuchtigkeit gleich am Entstehungsort auf und verhindern so nasse Flecken und unangenehme Gerüche. Sie sind dann wirksam, wenn Deodorants nicht mehr gegen die massive Schweißbildung helfen. MYDRY ist außerdem eine gute Alternative für Personen mit empfindlicher Haut, da kein Parfüm oder andere chemische Substanzen verwendet werden. Mit dieser praktischen Hilfe macht der Job im Büro wieder Spaß.

 

Fragen zu Deodorants


Deo gegen Schwitzen kaufen – worauf Sie achten sollten

Ein Deo zählt zur hygienischen Grundausstattung im Bad, schließlich wird es täglich benutzt. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich für ein hochwertiges Produkt zu entscheiden, das die Haut schont und zugleich verlässlichen Schutz gegen Schweiß bietet. Da die Auswahl an Mitteln gegen Schwitzen groß und die Inhaltsstoffe auf den ersten Blick unüberschaubar sind, gilt es, das bevorzugte Deo mit Bedacht auszuwählen.

 

Wirksame Mittel gegen Schwitzen

Der Markt für Hygieneartikel gegen Schwitzen befindet sich in einem permanenten Wandel, Hersteller setzen vermehrt auf wirksame und hochwertige Inhaltsstoffe. Ein bestimmter Inhaltsstoff, der sich sowohl in einem effektiven 24 Stunden Deo als auch in einem wirksamen 48 Stunden Deo befindet, fällt besonders häufig ins Auge: Aluminiumsalz. Je höher die Konzentration der beiden Hauptvertreter dieses Wirkstoffes, Aluminiumchlorid und Aluminiumchlorhydrat, im Deo ausfällt, desto stärker verringert sich die Schweißbildung. Viele wirksame Deos sind mit Aluminiumsalzen versehen, die Konzentration fällt unterschiedlich hoch aus.

 

Aluminiumsalz verringert die Schweißproduktion

Enthält ein Deo 5 bis 10 Prozent Aluminiumsalz, eignet es sich besonders für normal transpirierende Personen. Generell ist zu beobachten, dass bereits mit diesen Produkten eine erhebliche Verringerung der Schweißproduktion gelingt. Leiden Personen unter einer krankhaften Schweißbildung, der sogenannten Hyperhidrose, wird meist ein Antitranspirant empfohlen, das einen Salzanteil von 10 bis 30 Prozent aufweist. Zu diesen zählen häufig ein 24 Stunden Deo oder ein 48 Stunden Deo.

 

Qualität wählen – der Haut zuliebe

Es ist verständlich, dass Personen, die unter einer verstärkten Perspiration leiden, zu einem Produkt mit erhöhtem Aluminiumsalzanteil greifen. Bedacht werden sollte jedoch, dass mit einer gesteigerten Konzentration des Wirkstoffs gleichzeitig die Gefahr steigt, an Juckreiz, Hauttrockenheit oder Ausschlag zu erkranken. So zeigen sich Artikel mit einem Salzanteil von lediglich 5 Prozent hautfreundlicher als ein vergleichbares Produkt mit einer 30-prozentigen Konzentration. Zudem stehen Aluminiumsalze durch mögliche langfristige Nebenwirkungen wie einer erhöhten Gefahr, an Alzheimer zu erkranken, zunehmend in der Kritik. Neben der Suche nach einem geeigneten Deo ist es ratsam zu prüfen, welche Ursachen einem übermäßigen Schwitzen zugrunde liegen. Handelt es sich etwa um eine stressbedingte Perspiration, ist die Ausübung einer Entspannungstechnik sinnvoll. Auch die Wahl der richtigen Nahrungs- und Genussmittel trägt einen wesentlichen Teil zur Schweißreduktion bei.